Panalpina Deutschland folgen

Panalpina setzt im Landverkehr immer stärker auf maßgeschneiderte Verteilnetze

News   •   Jun 28, 2016 12:03 CEST

Vor allem in Deutschland und Europa geht Panalpina bei der Distribution vermehrt zweistufig vor. Aus einer Hand werden zuerst die Lieferketten von Kunden analysiert und nach Möglichkeit optimiert, und danach modulare Landverkehrsnetze nach dem Prinzip „Click & Build“ zusammengestellt.

Panalpina veranschaulicht und modelliert Netzwerke mithilfe von modernster Software. Ein Ziel kann darin bestehen, den geografischen Aufbau einer Lieferkette an der Nachfrage und den Bezugsquellen auszurichten. In unterschiedlichen Szenarien ermitteln Panalpinas Fachleute die optimale Anzahl und Lage der Standorte, beispielsweise von Distributionszentren. Lieferanten, Kunden und Produkte können dann den verschiedenen Einrichtungen zugeordnet werden. Ein weiteres Ziel kann darin bestehen, Kosten für Produktion, Lagerung und Transport sowie Dienstleitungen untereinander abzugleichen, so dass die Gesamtkosten der Lieferkette minimiert werden können.

„Ob mit oder ohne vorgelagerte strategische Netzwerkoptimierung, natürlich bieten wir unseren Kunden auch leistungsstarke und effiziente Landverkehrsdienstleistungen an“, sagt Antonio Pacciolla, der bei Panalpina für den Landverkehr in Europa zuständig ist. „Sie sind für europäische Logistiklösungen für unsere globalen Kunden unabdingbar. In diesem Bereich forcieren wir immer mehr das ‚Click & Build‘-Konzept.“

Panalpina setzt dabei auf flexible Strukturen statt fixe Linienverkehre. Kapazitäten für den Strassentransport werden nur noch dann eingekauft, wenn die Kunden sie auch wirklich brauchen.

Die Subunternehmer und Strassentransporte werden mit neuester IT-Technologie analysiert, ausgewählt, gesteuert und überwacht, oft in Echtzeit.

Basierend auf einem Modulsystem bietet Panalpina so ihren Kunden maßgeschneiderte Lösungen an. Subunternehmer und die Transportelemente Vorlauf, Hauptlauf und Distribution werden je nach Kundenanforderung individuell zusammengesetzt und die Transportaufträge den am besten qualifizierten Dienstleistern erteilt.

„Der Markt ist von Überkapazität geprägt. Gleichtzeitig nehmen die Kundenanforderungen stetig zu. Wir haben dank Digitalisierung aber auch immer mehr Möglichkeiten, in diesem Umfeld sehr effiziente und sichere Distributionslösungen für unsere Kunden zu entwickeln. Besonders im Fokus sind zum Beispiel Unternehmen mit stark diebstahlgefährdeten Produkten“, sagt Pacciolla.

Panalpina verspricht sich viel von der Ausrichtung auf strategische Branchen mittels sehr flexibler und modularer Landverkehrsnetze, bei denen wenig Kapital in Anlagen, Fuhrparks oder fixen Kapazitätsverträgen gebunden ist. Vor diesem Hintergrund wird das Unternehmen in Europa seine Organisation im Landverkehr fortlaufend überprüfen und, wo angezeigt, gezielt anpassen.

„Unsere tief verwurzelte Kernkompetenz ist seit jeher das professionelle Management von Subunternehmern, um den sehr individuellen Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden. Wir verbinden, steuern und kontrollieren diese Subunternehmer mit einem neutralen Ansatz, der voll auf Leistung ausgerichtet ist“, erklärt Pacciolla.