Panalpina Deutschland folgen

Super Sacks mit super Timing

News   •   Sep 13, 2017 09:07 CEST

Verhindern eines Bandstillstands: Panalpina brachte 290 Super Sacks® voller Ruß (Carbon Black) in die Luft.

Vor kurzem half Panalpina Cabot Corporation, einem weltweit führenden Anbieter von Spezialchemikalien und mit Hauptsitz in den USA, 260 Tonnen Ruß (Carbon Black) innerhalb von 4 Tagen aus der Produktionsstätte in Italien zu ihrem Endkunden, einem weltweiten Reifenhersteller, nach Thailand zu liefern.

Bei Carbon Black handelt es sich um feinen Ruß, der zur Verstärkung von Reifen verwendet wird, um die Zugkraft und die Abriebstärke zu verbessern. Ohne diese Lieferung wäre es bei dem Empfänger, der viele asiatische Länder beliefert, womöglich zu einem Bandstillstand gekommen.

Cabot ist seit vielen Jahren treuer Seefracht Kunde von Panalpina. Für diesen dringenden Auftrag arbeiteten Panalpina-Teams in der Schweiz, Italien, Deutschland, Luxemburg und Thailand Hand in Hand mit unermüdlichem Engagement, um die Fracht so schnell wie möglich zur Produktionsstätte zu bekommen. Aufgrund des Frachtvolumens und des Liefertermins von weniger als 2 Wochen, griff Panalpina auf ihre Overland-Abteilungen und ihr Charter Network zurück, um eine erfolgreiche on-time Lieferung per Luftfracht zu gewährleisten.

Das Carbon Black wurde als kleine, murmelgroße Kugeln in sogenannten Super Sacks® (2 Meter hohe, flexible Container) versendet. Die Säcke wurden von Panalpina auf insgesamt 20 LKWs von Norditalien nach Frankfurt gefahren. Die Reise durch die österreichischen Alpen dauerte durchschnittlich weniger als 24 Stunden. Die Trucks fuhren getrennt voneinander über 7 Tage, jeder beladen mit jeweils 20 Paletten mit je 850kg Carbon Black. Die Fahrten waren so organisiert, dass die Fracht pünktlich und ohne die Entstehung von Lagergeldern in Frankfurt angekommen ist. Gleich nach der Ankunft überwachte Panalpinas Gateway-Team in Frankfurt den Aufbau der Fracht und das Beladen des Flugzeuges. Da die gesamte Fracht über zwei Meter hoch war, musste der Hauptteil auf dem Main Deck von zwei gecharterten Boeing 747-400 Frachtern zum Bangkok International Airport geflogen werden.