Panalpina Deutschland folgen

Panalpina vermeldet ein Rekordjahr für die Luftfracht

Pressemitteilung   •   Mär 07, 2018 10:17 CET

Das international tätige Speditions- und Logistikunternehmen Panalpina beendete das Jahr 2017 mit starken Volumen und Margen in der Luftfracht, während in der Seefracht Margendruck im vierten Quartal das Finanzergebnis weiter beeinträchtigte. Für das ganze Jahr nahm Panalpinas berichteter EBIT von CHF 82,0 Millionen (bereinigt um Restrukturierungskosten 2016: CHF 109,9 Millionen) auf CHF 103,3 Millionen und der berichtete Konzerngewinn von CHF 52,3 Millionen (bereinigt 2016: CHF 80,2 Millionen) auf CHF 57,5 Millionen zu. In Lokalwährungen erreichten der berichtete EBIT und der Konzerngewinn im Jahr 2017 CHF 106,0 Millionen, beziehungsweise CHF 60,0 Millionen.

„2017 endete für die Volumen und die Profitabilität in der Luftfracht mit einem Rekordhoch. Wir hatten früh im Jahr zusätzliche Kapazität gesichert, lange vor der aussergewöhnlich starken Hochsaison, als die globale Kapazität knapp wurde. Folglich waren wir in einem sehr anspruchsvollen Markt in der Lage, unseren Kunden zu dienen, wo andere scheiterten“, sagt Stefan Karlen, CEO von Panalpina. „In der Seefracht verzeichneten wir das Jahr hindurch stabile Volumen, aber mit dem Margendruck, der auch im vierten Quartal anhielt, resultierte hier ein Verlust für 2017. Gesamthaft betrachtet stellte 2017 die Robustheit von Panalpina unter Beweis, in einem Jahr, in dem wir weiter durch eine Transformationsphase gingen und diszipliniert unsere Strategie umsetzten.“

Panalpina Gruppe: Resultate für das Jahr 2017

(in CHF Millionen) YTD 2017    YTD 2016
Nettoumsatz 5 532,8 5 196,0
Bruttogewinn 1 397,8 1 424,6
EBITDA berichtet 146,2 131,7
EBIT berichtet 103,3 82,0
Konzerngewinn berichtet 57,5 52,3
Einmalige Sondereffekte (28,0)
EBITDA bereinigt 146,2 159,6
EBIT bereinigt 103,3 109,9
Konzerngewinn bereinigt 57,5 80,2
Gewinn pro Aktie (in CHF) 2,48 2,29
Dividende pro Aktie (in CHF) 3,75 3,75

* Antrag an die Generalversammlung


Höherer EBIT und Konzerngewinn

Panalpinas Bruttogewinn nahm 2017 um 2% ab auf CHF 1 397,8 Millionen (2016: CHF 1 424,6 Millionen), während die Betriebskosten um 1% auf CHF 1 251,6 Millionen (2016: CHF 1 265,0 Millionen) zurückgingen. Der berichtete EBIT und Konzerngewinn nahmen gegenüber 2016 zu, nahmen jedoch ab, wenn zum Vergleich die um Restrukturierungskosten bereinigten Vorjahreszahlen herangezogen werden. Der berichtete EBIT belief sich auf CHF 103,3 Millionen gegenüber CHF 82,0 Millionen ein Jahr zuvor (bereinigt 2016: CHF 109,9 Millionen) und die EBIT/Bruttogewinn-Marge betrug 7,4% gegenüber 5,8% im Vorjahr (bereinigt 2016: 7,7%). Der Konzerngewinn nahm zu von CHF 52,3 Millionen auf CHF 57,5 Millionen. Unter Ausklammerung negativer Währungseffekte erreichten der berichtete EBIT und der Konzerngewinn im Jahr 2017 CHF 106,0 Millionen, beziehungsweise CHF 60,0 Millionen.

Luftfracht

Panalpinas Volumen in der Luftfracht nahmen 2017 um 8% zu. Das Unternehmen transportierte im letzten Jahr 995 900 Tonnen Luftfracht (2016: 921 400 Tonnen), soviel wie nie zuvor in der Geschichte von Panalpina. Von Januar bis Dezember nahmen der Bruttogewinn, die Profitabilität pro transportierte Einheit und der EBIT in der Luftfracht mit jedem Quartal zu. Im Vergleich zur Vorjahresperiode nahm der Bruttogewinn pro Tonne ab um 1% auf CHF 642 (2016: CHF 646), während der Bruttogewinn insgesamt auf CHF 639,4 Millionen zunahm (2016: CHF 595,2 Millionen). Der berichtete EBIT in der Luftfracht nahm zu von CHF 80,8 Millionen (bereinigt 2016: CHF 93,5 Millionen) auf CHF 110,3 Millionen. Die EBIT/Bruttogewinn-Marge belief sich auf 17,3% gegenüber 13,6% (bereinigt 2016: 15,7%) im Vorjahr.

Seefracht

Panalpinas Seefrachtvolumen nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 2% zu. Panalpina transportierte 1 520 500 TEU (20-Fuss-Container) im Jahr 2017 (2016: 1 488 500 TEU). Der Bruttogewinn pro TEU nahm um 6% ab auf CHF 281 (2016: CHF 298), was in einem Bruttogewinn von CHF 427,2 Millionen (2016: CHF 443,8 Millionen) resultierte. Wesentlich tiefere Margen in einem herausfordernden Carrier-Umfeld und leicht höhere Kosten wegen der fortlaufenden Einführung des neuen IT-Systems führten dazu, dass die Seefracht für das ganze Jahr einen Verlust auf Stufe EBIT von CHF 15,1 Millionen verzeichnete. Ein Jahr zuvor betrug der Verlust CHF 0,6 Millionen (bereinigt 2016: CHF 10,9 Millionen).

Logistik

Der Bruttogewinn in der Logistik nahm im Vergleich zum Vorjahr um 14% ab auf CHF 331,1 Millionen (2016: CHF 385,7 Millionen). Im vierten Quartal nahm der Bruttogewinn aber zu, während verschiedene Projektkosten und Investitionen in eine neue Anlage in Singapur sich in dieser Periode negativ auf den EBIT auswirkten. Für das ganze Jahr vermeldete die Logistik einen EBIT von CHF 8,1 Millionen, verglichen mit CHF 1,8 Millionen (bereinigt 2016: CHF 5,6 Millionen) in der Vorjahresperiode.

Dividende

Angesichts der guten Nettoliquidität wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 8. Mai 2018 eine unveränderte Dividendenzahlung von CHF 3,75 pro Aktie vorschlagen. Dies entspricht einem Dividendenertrag von 2,5% (basierend auf dem Aktienpreis Ende 2017).

Ausblick

„Die Tatsache, dass alle relevanten Wirtschaftsindizes nach oben tendieren, stimmt uns für 2018 zuversichtlich“, sagt Karlen. „Wir haben in der Luftfracht soliden Fortschritt gemacht und eine gute Flughöhe erreicht, auf der wir aufbauen können und die uns erlauben wird, die angestrebte Konversionsrate rechtzeitig zu erreichen. In der Seefracht wissen wir, was zu tun ist, um wieder in ruhigere Gewässer zu finden, und in der Logistik bleibt der Fokus auf dem Wachstum und dem weiteren Ausbau unseres Angebots für Mehrwertdienste.“

Über Panalpina

Die Panalpina Gruppe ist eine der weltweit führenden Anbieterinnen von Supply-Chain-Lösungen. Das Unternehmen kombiniert seine Kernprodukte Luftfracht, Seefracht sowie Logistik und Fertigung zu global integrierten, massgeschneiderten End-to-End-Lösungen für elf Schlüsselindustrien. Mit fundierten Branchenkenntnissen und kundenspezifischen IT-Systemen kann Panalpina selbst auf die anspruchsvollsten Bedürfnisse ihrer Kunden und deren Lieferketten eingehen. 

Energy and Project Solutions ist ein spezialisierter Service für die Bereiche Energie und Investitionsprojekte. Die Panalpina Gruppe betreibt ein weltweites Netzwerk mit rund 500 eigenen Geschäftsstellen in knapp 70 Ländern und arbeitet in weiteren 100 Ländern mit Partnern zusammen. Panalpina beschäftigt weltweit rund 14 500 Mitarbeitende, die einen umfassenden Service nach höchsten Qualitätsstandards liefern – überall und jederzeit.

www.panalpina.com

Panalpina Deutschland ist seit 1953 ein wichtiger Bestandteil der globalen Panalpina Gruppe. Mit über 2000 Mitarbeitern ist Panalpina in 17 Niederlassungen (Hauptsitz in Mörfelden bei Frankfurt) in Deutschland aktiv. Die Kunden aus verschiedenen Industriegruppen profitieren vom globalen Netzwerk und der lokale Präsenz.